Pages Navigation Menu

Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Wildnisreisen, Schulprojekte, Vogelwanderungen, Regionale Wildnisgruppe

Vogelwanderung

Vogelwanderung

 

Wir laden euch herzlich ein zu unseren Vogelwanderungen und freuen uns auf jeden von Euch!

 

vogelwanderung

 

Die Vögel haben ein ausgeklügeltes Alarmsystem und kommunizieren ständig mit ihrer Umwelt. Im Frühling gibt es viele Feinde, welche es auf Eier und Jungvögel abgesehen haben. Sei es Katze oder Eichelhäher, Fuchs oder Sperber, für jede Bedrohung gibt es andere Zeichen und Rufe um Artgenossen darauf aufmerksam zu machen.  Wenn wir diese Sprache erlernen, entdecken wir plötzlich die Gegenwart von Tieren, die wir mit unseren eigenen Augen nicht wahrgenommen hätten.

Indigene Jägerkulturen orientierten sich früher an dem ausgeklügelten Alarm- und Kommunikationssystem der Vögel, um sich wissend, gefahrlos und erfolgreich in der Wildnis zu bewegen. Das Verständnis der Vogelsprache war für sie von lebenswichtiger Bedeutung. In diesen Wanderungen lernen wir bestimmte Stimmungen der Vögel zu deuten, wir lernen über die Verhaltensweisen und das Aussehen der Vögel und üben uns im Verständnis ihrer ihrer Sprache.

 

„Das Auge Führt Den Menschen In Die Welt,
Das Ohr Führt Die Welt In Den Menschen.“

Joachim-Ernst Berendt

 

unnamed

© Marius Jünemann

Auf unseren Vogelwanderungen beschäftigen wir uns mehr mit den verschiedenen Stimmungsarten unserer unmittelbaren Umgebung, als mit der  Artenbestimmung der einzelnen Individuen.  Durch das Erlernen dieser universellen Sprache beginnen wir die Welt mit neuen Ohren zu hören.

Wie reagieren die Vögel auf Dich? Finde es heraus und tauche mit uns ein in die faszinierende Welt der Gefiederten!

Zum Schmunzeln: „Eine Ode an den Vogelfrühling!“

von Paul, entstanden im Frühjahr 2017

Wann und Wo?

25.03. und 15.04.2017

Immer um 6.30 Uhr in Grützdorf (am Parkplatz vor dem Hof).

-auf Spendenbasis-

Bei Fragen einfach 0151/111 40 858 anrufen! 

Paul Wernicke

Ich bin ausgebildeter Wildnispädagoge und Leiter der Wildnisschule Hoher Fläming. Als Fährtenleser und Wolfsbeauftragter engagiere ich mich im Wolfsmonitoring für den Hohen Fläming. Insbesondere bin ich Liebhaber und Kenner unserer heimischen Vogelwelt.

Ich bin Vater von drei Töchtern und zwei Söhnen. Durch Reisen in die Wildnis von Europa, Kanada und den USA von Jugend an, konnte ich viele Wildniserfahrungen in unterschiedlichen Naturräumen sammeln. Die Suche nach Kontakt zu indigenen Völkern hat mich zu vielen indianischen Stämmen Nordamerikas geführt und inspiriert. Mein Wissen basiert u.a. auf den Lehren von Tom Brown und Jon Young. Ich liebe es andere mit meiner Freude und meinem Enthusiasmus für das Erleben, Lernen und Entdecken der Natur anzustecken.