Pages Navigation Menu

Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Wildnisreisen, Schulprojekte, Vogelwanderungen, Regionale Wildnisgruppe

Magische Pilzzeit

Magische Pilzzeit

 

Wenn der Austernseitling im Mittelpunkt steht,
der Ritterling die Ochsenzunge zum Dinner lädt,
wenn Rotkäppchen ist den Pfifferling wert,
das Hexenei zur Hundszunge verkehrt,
der Ohrlöffel den Schwindling in die Suppe einrührt,
wenn Hexenbutter und Hasenbrot Ehre gebührt,
dann ist es soweit;
die immer währende, magische Pilzzeit !

Drei Pilzliebhaberinnen laden Dich ein zum Kennenlerntreffen mit Ritterling, Becherchen, Tintling, oder wen auch immer wir im Wald und auf der Wiese rund um den Zinken treffen werden. Die „Familie“ der Pilze ist groß, riesengroß. Nicht jeder kennt jeden! Sie sind nie alle zur gleichen Zeit oder am selben Ort. Sie sind vielfältig in ihrer Gestalt, Geruch, Farbe, Lebensweise und möglichen Verwendung. Sie verbergen ihre Geschichten, die Wege, die sie kommen, die Quellen, die sie nutzen. Sie nehmen und sie geben Leben. Tiefe Freundschaften und echte Feindschaften bestimmen ihr Dasein. Sie sind faszinierende Geschöpfe, einladend und abstoßend, nährend und darbend, sichtbar und unsichtbar – sie sind mehr als nur essbar oder giftig. Wir Menschen können nur -mit Pilzen- leben.
Tauch mit uns in die Welt der Pilze am Zinken ein. Ob mit oder ohne Pilzerfahrung – lasst uns genau hinschauen, hin spüren, ihren Geschichten lauschen, und sie genießen auf vielfältige Art und Weise.“

Wir wollen uns mit Dir von verschiedenen Seiten den Pilzen nähern: Pilzarten und Lebensräume kennenlernen, Merkmale studieren, Pilze skizzieren, mit Pilzen kreativ und handwerklich arbeiten
Meldet Euch rechtzeitig an: Wir möchte euch gern kleine Pilzaufgaben zu senden.

Zitat:

Der Mensch sollte ihnen mit Rücksicht begegnen,
seinen Sammeltrieb mäßigen,
und sie keineswegs mutwillig zerstören,
auch wenn sie ihm alt, unbekannt,
ungenießbar oder giftig erscheinen.

Gottfried Amann (1901-1988) ein deutscher Forstwissenschaftler und Autor „Pilze des Waldes“

Termine:

21. – 23. September 2018

Veranstaltungsort:

Wildnisplatz „der Zinken“
beim Biohof Grützdorf
Grützdorfer Weg 1
14806 Bad Belzig

Kosten:

240,- € (inkl MwSt.)
Davon 30,- € Verpflegung und 30,- € Unterkunft

Übernachtung im eigenen Zelt, Verpflegung mit biologischer oder regionaler Kost inklusive.
Übernachtung in Pension, Ferienwohnung oder Heuboden auf Anfrage möglich (es entstehen Mehrkosten).

Wildnislehrer:

Tabea Ball, Katja Becker, Annette Meckel

 

Annette Meckel

Revierförsterin um Rheinsberg/ Mark, Mutter von 3 Kindern, neugierige, zertifizierte Wald – und Wildnispädagogin, leidenschaftliche Bewunderin und Finderin von Pilzen. Seit meiner Kindheit liebe ich es mit Hund und Korb bei Regen durch den Wald zu streifen und Pilze zu sammeln. Heute liebe ich es noch mehr, im Moos vor einem Pilz zu liegen und ihn einfach nur zu bestaunen und zu wissen, dass ich seinen Namen vielleicht nie erfahren werde. Und ja – ich esse manche von ihnen sehr gern!

Katja Becker

Dipl. Ingenieurin für Landschaftsnutzung und Naturschutz, zertifizierte Waldpädagogin, Pilzcoach der Dt. Gesellschaft für Mykologie, Mutter zweier Töchter. Seit etlichen Jahren arbeite im am Rande Berlins als Waldpädagogin und streife mit Kindern und Erwachsenen durch die Natur. Ich staune immer wieder über das vielfältige, verborgene und miteinander verknüpfte Leben, was sich uns eröffnet, wenn wir eintauchen in Wald und Wiese. Das Reich der Pilze verkörpert dieses große Staunen wie kein anderes und liegt mir deshalb besonders am Herzen.

Tabea Ball

Dipl. Ingenieurin für Landschaftsnutzung und Naturschutz, zertifizierte Waldpädagogin, Pilzcoach der Dt. Gesellschaft für Mykologie e. V., Mutter eines Sohnes. Ein jeder Pilz ist für mich ein merkwürdiges, geheimnisvolles Wesen – auf seine Weise und sein Wirken ein Wunder. Ihre schöne Gestalt und ihre skurrilen Namen versüßen mir jeden Spaziergang. Aus Pilzen nützliche oder einfach nur schöne Dinge herzustellen ist mir ein großes Vergnügen.