Weiterbildung Vogelsprache

 

„Das Auge führt den Menschen in die Welt,
das Ohr führt die Welt in den Menschen.“

Joachim-Ernst Berendt

Das Vogelvolk ist eines der letzten wilden Völker dieser Erde, das wie jedes Lebewesen eine eigene Sprache hat. Mit ihren wohlklingenden Stimmen erfreuen sie nicht nur unsere Seele, sondern können sich über große Distanzen über alles Lebenswichtige und Wesentliche unterhalten.

Durch das Wiedererlernen der Sprache beginnen wir unsere Umwelt mit völlig neuen Ohren zu sehen. Vögel begleiten uns überall: im Wald, in der Stadt, auf dem Feld und am Wasser. Sie können großartige Lehrer sein, um mehr über die versteckten Tiere in unserer nahen Umgebung zu lernen und zu erfahren.

Finden wir den Zugang zu der Schönheit dieser Sprache erhöht sich unsere Wahrnehmung und wir können den im Schatten der Baumkrone fliegenden Habicht sehen, können den Fuchs bei der Jagd nach Mäusen beobachten und das Reh beim ruhigen Äsen.

Das Verständnis von Harmonie und Disharmonie, welches sehr stark in der Vogelwelt wahrnehmbar ist, lehrt uns, die harmonischen Zustände in unserer Umwelt und in uns selbst zu erspüren.

Indigene Jägerkulturen orientierten sich früher an dem ausgeklügelten Alarm- und Kommunikationssystem der Vögel, um sich wissend, gefahrlos und erfolgreich in der Wildnis zu bewegen. Das Verständnis der Vogelsprache war für sie von lebenswichtiger Bedeutung. In diesem Kurs lernen wir bestimmte Stimmungen der Vögel zu deuten, wir lernen viel über die Verhaltensweisen und das Aussehen der Vögel und üben uns im Verständnis ihrer universellen Sprache.

Schwerpunkte der Weiterbildung sind:

-Die Signatur einer Landschaft kennenlernen.

-Werkzeuge und Methoden um Vogelstimmen zu lernen.

-Alarmmuster erkennen, verstehen und entschlüsseln.

-Federlesen, das Verständnis vom Federkleid

-Spuren und Zeichen der Vögel erkennen.

-Imitation von Gesängen und Rufen.

 

Zielgruppe:

Dieser Kurs ist für Menschen, die in ihrer Arbeit andere begleiten und unterstützen: z.B. ErzieherInnen, LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, Beschäftigte in Forst und Tourismus.

Weiterhin wollen wir alle Menschen ansprechen, die sich ein umfangreiches Wissen über die Natur und die Beziehung zwischen Mensch und Wildnis aneignen wollen. 

Umfang und Ablauf der Weiterbildung:

I. Grundlagen-Das Alphabet der Vogelsprache

 

Wir lernen die akustische Signatur einer Landschaft kennen. Es werden Methoden und Werkzeuge vermittelt, um sich Vogelstimmen dauerhaft zu merken und verschiedene Arten zu bestimmen. Vorstellung und Einführung Geräuschkarten zu erstellen um einen tiefen Einblick in einen Ausschnitt aus dem Tagesablauf der Vögel zu erhalten.  

 

 II. Alarmmuster-Die Grammatik der Vogelsprache

 

Wir lernen verschiedene Alarmmuster kennen, deren Aufbau in Abhängigkeit mit der Signatur der Landschaft und wie wir dieses deuten können. Einführung in die Kunst Federn zu lesen.

III. Spuren und Zeichen-Der Zusammenhang der Vogelsprache mit der Landschaft

 

Wir vertiefen unser Wissen aus den vorherigen Wochenenden. Kennenlernen von verschiedenen Trittsiegeln der Vögel, Nestern, Losung und Fraßspuren.

 

VI. Im Dialog mit der Natur-Teil der Landschaft werden

Durch die Anwendung der erlernten Methoden und Werkzeuge, entschlüsseln wir die geheimnisse der Vogelsprache. Wir lernen das Konzept der konzentrische Ringe kennen. Bündel schnüren und Abschluss. 

 

Kosten:

Unterbringung im eigenen Zelt, Verpflegung mit biologischer oder regionaler Kost inklusive.

Eine Anzahlung von 500,00 € ist sofort zu leisten. 

Für nachträgliche Rechnungsänderungen (Zahlungsmöglichkeit, Rechnungsadresse etc.) berechnen wir eine Gebühr von 20,00 €.

Unterbringung:

Alle fünf Wochenenden finden draußen als Camp statt. Die Unterbringung erfolgt nur in Zelten. Unser Seminarraum ist ein regengeschützter, vom Lagerfeuer gewärmter Versammlungsplatz.

Verpflegung mit biologischer oder regionaler Kost inklusive.