Das Team der Wildnisschule Hoher Fläming

Paul Wernicke (Jahrgang 1978)

Er ist ausgebildeter Wildnispädagoge und Leiter der Wildnisschule Hoher Fläming. Als Spurenleser und Wolfsbeauftragter engagiert er sich im Wolfsmonitoring für den Hohen Fläming. Insbesondere ist er Liebhaber und Kenner unserer heimischen Vogelwelt.

Er ist Vater von drei Töchtern und drei Söhnen. Durch Reisen in die Wildnis von Europa, Kanada, USA und Namibia von Jugend an, konnte er viele Wildniserfahrungen in unterschiedlichen Naturräumen sammeln. Die Suche nach Kontakt zu indigenen Völkern hat ihn zu vielen indianischen Stämmen Nordamerikas und den San-Bushmen in der Kalahari geführt und inspiriert. Sein Wissen basiert u.a. auf den Lehren von Tom Brown und Jon Young.

„Mein größter Mentor ist die Wildnis vor meiner Haustür im Hohen Fläming. Ich liebe es andere mit meiner Freude und meinem Enthusiasmus für das Erleben, Lernen und Entdecken der Natur anzustecken.“

Thordis Lehr (Jahrgang 1986)

Seit Ende 2018 ist sie „Direktorin des ersten Eindrucks“. Sie ist Mutter von drei wundervollen Kindern.

Thordis liebt es im Wald spazieren zu gehen, den Tieren zu begegnen und immer mehr nach ihren Spuren Ausschau zu halten.
Sie beantwortet Fragen per Telefon oder E-Mail und hat den Überblick über die Seminare und das Administrative der Wildnisschule Hoher Fläming.

Wieland Woesler (Jahrgang 1970)

Er ist Leiter der Wildnisschule SEENLAND, Erzieher, Dozent für Wildnispädagogik, Geschichtenerzähler und Vater von drei Kindern.

Durch den Kontakt mit verschiedenen Lehrern und 10-jähriger Arbeit in einem Waldkindergarten sammelte er Wissen über Mentoring, Peacemaking, Wahrnehmung und Survival.

Tim Taeger (Jahrgang 1969)

Er ist Gründer und Leiter von JAGWINA, Dipl.Ing. für Landnutzung und Naturschutz (FH), Wildnispädagoge und Referent für Wildtiermanagement bei der NABU-Stiftung. Drei Jahre war er im Nationalpark Müritz und im Naturpark Feldberger Seenlandschaft als Chef der Ranger tätig, bevor er  wieder in die Selbstständigkeit ging.

„Auf der Pirsch zum Wissen der Wildnis und der Jagd, lerne ich seit vielen Jahren von erfahrenen Lehrern moderner und alter Kulturen in Europa und den USA sowie von Rehen und Mücken in den heimischen Wäldern.“

Rüdiger Ewald (Jahrgang 1977)

… ist zertifizierter Wildnismentor und Fährtenleser, autodidaktischer Feldbiologe, Handwerker und abenteuerlustiger Lebenskünstler. 

Er lebt heute mit seiner bunten Patchworkfamilie am Großstadtrand im Wagendorf Karow mit fünf seiner sechs Kinder.

Wichtigste Bedingungen an sein Zuhause waren Gemeinschaft, viel Grün und die Möglichkeit jederzeit ein Feuer entfachen zu können.

Sein Feuer brennt fürs Wahrnehmen mit allen Sinnen, für Vögel und ihre Sprache, Fährtenlesen, Geschichtenwitze und das Anstecken von Menschen zu einem sinnvollen, erfüllten, enkeltauglichen Leben.

Die gesammelten Erfahrungen gemischt mit einer Prise Intuition und etwas Glück leiten ihn durch seine Camps, Kurse und Abenteuerreisen.

Für die Wildnisschule Hoher Fläming führt er Familien-, Kinder- und Jugendcamps, das VaterKindcamp, Klassenfahrten und Tageskurse durch.

Greg Sommer (Jahrgang 1984)

… ist ein erfahrener Feldbiologe und in ganzheitlichen Traditionen ausgebildeter Spurenleser.

Als er zwölf Jahre alt war, wurde der bekannte Tracker und Mitbegründer der Naturverbindungsbewegung Jon Young sein Mentor. Bereits im Alter von 15 Jahren schloss Greg als jüngster Absolvent aller Zeiten das legendäre Kamana Naturalist Programm ab. Er beteiligte sich als Spurenleser bei wissenschaftlichen Forschungsprojekten zum Thema Wolf und Puma.  Seit 2015 lebt er in Berlin und arbeite in einem zweisprachigen Waldkindergarten.

Isabel Knauf (Jahrgang 1977)

…ist Heilpraktikerin für Frauen, Pflanzenkundlerin, Wildnispädagogin und naturverbundene Prozess-, Lebens- und Trauerbegleiterin 

Isabel ist in eigener Praxis (Naturheilpraxis WildeWeide) in Berlin tätig und leitet dort u.a.
Frauenheilkreise. In der Wildnisschule Hoher Fläming leitet sie Pflanzenkurse und
Übergangsritualwochenenden für Frauen. Sie übersetzt außerdem für internationale und indigene
LehrerInnen, die in der Wildnisschule zu Gast sind und liebt es Lieder und Medizin aus der Natur zu
ernten. Sie ist Mutter eines Sohnes.

„Zu wissen, wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens.“

Henri Frédéric Amiel

Roxana Granado Garcia (Jahrgang 1986)

Sie ist naturbegeisterte Mutter von zwei Söhnen und zwei Töchtern und unterstützt die Organisation und verschiedene Abläufe in der Wildnisschule.

Sie ist im Alpenvorland im Allgäu aufgewachsen und hat sich dort viel mit den heimischen Heilkräutern beschäftigt. Die Liebe hat sie in das Land der sanften Hügel verschlagen: Brandenburg. Sie ist fasziniert von der heimischen Vogelwelt und den Geheimnissen des Waldes.

Lukas (Jahrgang 1997)

Er ist seit meinem achten Lebensjahr bei fast allen Wildniscamps mit dabei und seit 2012 Helfer und Mitgestalter bei Camps und Kursen der Wildnisschule.  

Natur bedeutet für ihn mehr, als nur raus zu gehen um Tiere zu sehen. Es begeistert ihn, wie viel es Draußen zu entdecken gibt. Er ist ist Sammler von kleinen und großen Geschichten und möchte Anderen mit seiner tiefen Verbindung zur Erde anstecken. Das Zuhausefühlen im Wald gibt ihm Kraft.
Für ihn ist Natur nicht nur eine Erfahrung in den Camps und Kursen sondern auch ein großer Teil des Alltags und aus seinem Leben nicht mehr weg zu denken.

Wanja Riemann (Jahrgang 1986)

Er ist ausgebildeter Mediengestalter für Digital- und Printmedien, und seit 2010 in diesem Beruf selbständig.

www.wanjariemann.de 

Bei der Wildnisschule ist er zuständig für die Gestaltung der Website und für Drucksachen aller Art. Er lebt und arbeitet im Süden von Deutschland am Alpenrand. Wanja ist so viel wie möglich in der Natur unterwegs, bei Wanderungen oder beim Laufen, und ist jedes Mal davon bereichert.